07.04.04 11:26 Age: 13 yrs

Basel/Riehen: Protoplast im Kunst Raum

Category: press monitoring

 

«Kunstbulletin» 4/2004

Die Basler Kunstfirma oder Aktionsgesellschaft Protoplast wurde 1990 gegründet von drei Personen aus Deutschland und der Schweiz. «Was ist das zeitgemässe menschliche Unternehmen?» war eine brennende Frage der FirmengründerInnen, die beschlossen, der «Sinnkrise der Warenwelt» mit «imaginären Produkten» zu begegnen, worunter sie Marken und deren Zeichen verstehen. «Proto» bedeutet «Urform, allererste Gestalt», «plast» heisst «plastisch, deutlich werden», «proto-plast» bedeutet also «eine Urform plastisch deutlich werden lassen». Protoplast definiert die wa(h)re Kunst in Form von Werbestrategien und -feldzügen und nimmt kritisch-genüsslich am Kapitalismus-Spiel teil. So entstehen imaginativ aufgeladene Angebote und neue Werte, die als Alternative zu herkömmlichen Warenmustern verstanden werden können. Protoplast versucht, Sinn in den Alltag einzubringen, indem es ihn von utilitaristischen Zwängen befreit. Bisher umfasst die Palette der «imaginären Produkte» 18 Lösungen. Für Riehen als Ort in Grenzlage wird Protoplast kuratiert von Kiki Seiler-Michalitsi im Kunst Raum und auch in der Gemeindeverwaltung neue Produkte zu aktuellen Grenzfragen entwickeln. Am 31.3. um 19 Uhr wird Protoplast einen Vortrag halten. Am 18.4. findet um 11 Uhr ein Roundtable mit Gästen aus Wirtschaft und Kunst statt, Thema: «Ökonomismus & Ökologie der Wahrnehmung».